Sie sind hier: Behandlungen  

ZAHNREINIGUNG MIT AIRFLOW

Zahnreinigung mit dem Airflow

Als Airflow werden Pulver-Wasserstrahlgeräte bezeichnet, mit denen man Zahnbeläge entfernen kann. Airflow ist nicht nur eine mundhygienische Maßnahme im Rahmen der professionellen Zahnreinigung, sondern auch eine ästhetische Methode und kann mit Verfahren wie dem Bleaching verglichen werden.

Was passiert bei der Behandlung mit Airflow?

Bei einer Behandlung mit Airflow werden die Zähne des Patienten mit einem durch Druckluft aus dem Gerät ausgeworfenen Strahl aus Wasser und Salz oder Sand beschossen. Als feste Komponente wird meist Natriumbikarbonat verwendet, der Patient bemerkt einen angenehmen Zitronengeschmack.

Durch den auftreffenden Druck des Strahles werden die Zahnoberflächen von Belägen, aber auch von Zahnstein gereinigt. Die Zahnreinigung mit Airflow ist damit ein Mittel zur Vorbeugung von Karies, Parodontitis und anderen Zahnerkrankungen, da die Zahnbeläge Bakterien, die bei der Kariesentstehung mitwirken, und die Bakterienvermehrung fördernde Substanzen enthalten. Airflow kann hier auch Stellen erreichen, die durch ein normales Zähneputzen nicht vom dortigen Zahnbelag befreit werden können.

Der Zahnschmelz wird durch den Pulver-Wasserstrahl nicht angegriffen. Unansehnliche Verfärbungen, welche im Laufe der Jahre unter anderem durch den Konsum von Kaffee, Tee, Rotwein, Nikotin und anderen Lebens- und Genussmitteln entstehen, können ebenso auf diese Weise in einem gewissen Rahmen beseitigt werden. Des Weiteren hat der Patient nach dem Airflow ein angenehm sauberes und glattes Gefühl an den Zähnen. Schmerzen bestehen normalerweise keine bei der Ausführung von Airflow.



Was passiert nach der Airflow-Anwendung?

Nach der eigentlichen Anwendung von Airflow poliert der Zahnarzt die Zähne noch gründlich nach. Eine Sitzung mit Airflow nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch. Von verschiedenen Zahnärzten wird empfohlen, die Behandlung mit Airflow ein bis zwei Mal im Jahr durchführen zu lassen. Probleme gibt es beim Airflow so gut wie keine, das Zahnfleisch kann selten einmal in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn der Behandler nicht gewissenhaft mit dem Gerät umgeht.

Es ist von Vorteil, Airflow mit einer professionellen Zahnreinigung zu kombinieren, da aus Sicht der Kritiker eine besonders gründliche Wirksamkeit der Wasser-Pulverstrahl-Methode gegen die bakteriellen Beläge nicht erwiesen ist. Ein gewissenhaftes Zähneputzen im Alltag darf natürlich ebenfalls nicht vernachlässigt werden.



festsitzende Brücken | Internes Bleichen